Unsere Geschichte

Die Gründung

Heinrich Robert Bergmann
Heinrich Robert Bergmann

1855 gründete Heinrich Robert Bergmann in Waldheim unter seinem Namen eine Zigarrenfabrik. Zunächst war dieses Unternehmen im Gebäude Niedermarkt Nr. 11 ansässig. Diese Räume wurden bald zu klein, da sich die Produkte zunehmender Beliebtheit erfreuten und der Umsatz stetig anstieg. Bergmann musste nach neuen Möglichkeiten suchen.
Diese fand er bald in dem Grundstück Obermarkt Nr. 8. Dort ließ er 1865 hinter dem Wohnhaus ein Fabrikgebäude als Hinterhaus errichten.

Max Bergmann übernimmt

Max Bergmann
Max Bergmann

Sein Sohn Max übernahm 1883, nach dem Tod des Vaters, die Firma. Bis 1905, dem Jahr des 50-jährigen Geschäftsjubiläums, befindet sich die Firma noch in diesen Räumen. Danach beginnt eine aktive Bautätigkeit. Die Nachbargrundstücke werden erworben und zwischen dem Vorderhaus Nr. 8 und dem Hinterhaus wird ein Verbindungsbau errichtet. Danach wird das sogenannte alte "Stadtgut" zum Teil abgerissen und durch den Baumeister Pinter neu aufgebaut. Es entstehen ein Bürogebäude, zwei Wohnhäuser und dazugehörige Hinter- und Seitengebäude. 1909 ist die Bebauung von "Bergmanns Hof" abgeschlossen.

Die weitere Entwicklung in Deutschland ist bekannt. Erster Weltkrieg, Inflation, Weltwirtschaftskrise, Zweiter Weltkrieg und danach Aufbau des Sozialismus. Diese Ereignisse sind auch nicht spurlos an der Firma Heinrich Robert Bergmann vorbei gegangen.

Das Geschäft wird weiter geführt

Ulrich Bergmann
Ulrich Bergmann

1941 stirbt Max Bergmann. Zunächst übernehmen seine Söhne Ulrich und Hermann die Leitung der Firma.
Nach dem Krieg geht Hermann nach Westdeutschland. Ulrich bleibt in Waldheim und leitet ab 1950 die Firma allein. 1960 werden die vorhandenen Räume zu eng und Ulrich muss neu bauen. Es entsteht ein modernes Produktionsgebäude, als weiterer Anbau an das vorhandene Objekt.

1966 beginnt Albrecht, der Sohn von Ulrich, seine Tätigkeit im elterlichen Unternehmen. Er versucht, den Gebäudekomplex mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu erhalten. Erst 1995 zieht die Firma, inzwischen als "Waldheimer Gewürze GmbH" weit über die Grenzen Sachsens bekannt, in einen Neubau ins Waldheimer Gewerbegebiet. In die alten Gebäude in "Bergmanns Hof" zieht nach 1996 neues Leben ein. Unter seiner Leitung wurden viele Gewerbetreibende als Mieter und Partner gewonnen. Handwerker, Händler, Gewerbetreibende und Freiberufler sind in dem Objekt tätig.
Im Jahr 2007 begann der Aufbau eines Mehrgenerationen Hauses mit einem umfassenden Angebot für alle Altersgruppen.

100 Jahre später

Albrecht Bergmann
Albrecht Bergmann

100 Jahre nach der Fertigstellung des Objektes durch Max Bergmann werden ab 2009 die Gebäude umfassend rekonstruiert und es wird eine moderne Begegnungsstätte für alle Generationen geschaffen. Die Museumsgaststätte "Anfeuchte" sowie die Galerie- und Begegnungsräume wurden bereits fertig gestellt und zeugen vom vielfältigen Angebot in diesem Haus.

Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen werden altersgerechte Wohnungen, Begegnungsräume, eine Praxis für Physiotherapie und ein Sport- und Gymnastikraum vorhanden sein und der Bevölkerung zur Nutzung zur Verfügung stehen. Der Gedanke des Neben- und Miteinander der Generationen wurde in der Vergangenheit und wird auch in der Zukunft in diesem Haus gepflegt.